Luftbefeuchter: Die gesunde Atmosphäre mit perfekter Luftfeuchtigkeit

Artikel 1 bis 23 von 23
Artikel 1 bis 23 von 23

<h2 id="luftbefeuchter">Luftbefeuchter im Kinderzimmer</h2>

Bei Babys und Kleinkindern müssen Geräte zur Verbesserung des Raumklimas besondere Anforderungen erfüllen. Das Gehäuse darf sich nicht aufheizen und der Betrieb muss geräuscharm sein, um den Schlaf nicht zu beeinträchtigen. Es sollte ausserdem keine Verletzungsgefahr durch scharfe Kanten bestehen, auch Standsicherheit ist erforderlich. Für die Gesundheit des Kindes ist wichtig, dass sich im Gerät keine Keime, Schimmelpilze und Bakterien ansiedeln und solche vor allem nicht in die Raumluft gelangen.

Technologien und Leistung

Geräte zur Luftbefeuchtung gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Idealerweise wird die Luftfeuchtigkeit konstant auf 40 bis 60 Prozent gehalten. Dies erfolgt je nach eingesetzter Technologie durch Verdampfen oder Verdunstung des im Gerät befindlichen Wassers. Unterschiede in der Leistung gibt es insbesondere hinsichtlich

  • Leistungsstärke
  • Fassungsvermögen
  • Befeuchtungskapazität
  • Programmiermöglichkeiten
  • Filterleistung

Mehr als nur Luftbefeuchtung

Für das Kinderzimmer sind Geräte praktisch, die durch einen Timer programmiert werden können. So lässt sich der Betrieb ohne Umstände auf die räumlichen Gegebenheiten und die Schlafgewohnheiten des Kindes abstimmen. Wird besonders kalkhaltiges Wasser eingefüllt, kann durch Entkalkungsfilter eine Ablagerung auf Möbeln vermieden werden.

Viel wichtiger ist jedoch ein sauberer Betrieb: Geräte zur Luftbefeuchtung müssen leicht zu reinigen sein, um regelmässig eventuelle Keime und Bakterien zu entfernen. Diese können sich im Inneren ansiedeln. Für Kinderzimmer ist es sinnvoll, ein Modell zu wählen, welches mit einem antibakteriellen Filter betrieben wird, beispielsweise einem Aktivkohlefilter, der Silber-Nano-Partikel enthält. Filter gleich welcher Art müssen gemäss den Herstellerangaben in bestimmten Intervallen ausgetauscht werden.

Einige Geräte, beispielsweise Avent-Modelle, bieten weiteren Komfort: Mit der Raumluft werden Staubpartikel angesaugt und gefiltert. Es handelt sich also um einen Luftreiniger und -befeuchter zugleich. Ist ausserdem wie beim Miniland Ozonball ein Luftmesser integriert, kann die Luftfeuchtigkeit automatisch reguliert und somit konstant gehalten werden.

Luftbefeuchter im Überblick

  • sicherer, geräuscharmer Betrieb
  • konstante Luftbefeuchtung
  • Verdampfung oder Vernebelung
  • antibakterielle Filterung
  • Raumluftsäuberung
  • einfache Reinigung