Babywippe: Füttern oder Schlafen in Hängematte & Co.

Artikel 1 bis 69 von 69
Artikel 1 bis 69 von 69

Eine gute Babywippe stützt an den wichtigen Stellen

Dazu zählt in erster Linie eine ergonomische Liegeflächenform mit zuverlässiger Stützfunktion für Kopf, Gesäss und Oberschenkel. Im Idealfall weist die Wippe mehrere frei wählbare Positionen zum Spielen, Ruhen und Schlafen auf. Ist das Kind wach, beobachtet es mit Begeisterung oberhalb der Wippe angebrachte Mobiles und übt sich in den ersten Versuchen, diese zu greifen. Modellabhängig ist die Wippe bereits mit altersgerechten Spielen ausgestattet oder bietet eine spezielle Halterung zur Anbringung verschiedenster Babyspiele.

Für den Aufenthalt im Freien bietet sich die Hängematte für Babys als Alternative an. Das sanfte Schaukeln beruhigt und der Stoff der Hängematte umschliesst und stützt den Babykörper und vermittelt dadurch Geborgenheit. Eine weitere Möglichkeit, die Umwelt aus einer anderen Perspektive als im Liegen zu beobachten, bietet die Babyschaukel, die in zahlreichen Varianten zur Auswahl steht.

Verwendete Materialien und Verarbeitung müssen sicher sein

Schadstofffreie Materialien sind bei einer Babywippe unverzichtbar. Hervorragende Ergebnisse in Bezug auf alle Kriterien erzielten die Wippen der Marke BabyBjörn. Genauso empfehlenswert ist die Federwiege der Marke Kängurooh, die ausschliesslich aus schadstofffreier und ungebleichter Baumwolle gefertigt wird.

Ein wichtiger Faktor ist der Komfort der verwendeten Materialen. Hochwertige Wippenbezüge sind abnehmbar und waschbar und die Liegefläche ist im Idealfall atmungsaktiv. Die Gestelle bestehen entweder aus Metall oder Kunststoff und sollten leicht zu reinigen sein. Bewegliche Teile sind so konstruiert, dass die Gefahr von Quetschungen ausgeschlossen ist.

Die richtige Nutzung einer Babywippe

Länger als 30 Minuten sollte ein Kind nicht in der Wippe liegen. Um es vor dem Herausfallen zu sichern, ist die Benutzung der Gurte unverzichtbar. Diese werden so eingestellt, dass sie festen Halt bieten, das Baby jedoch nicht einengen. Prüfzeichen wie das GS-Zeichen oder der Verweis auf eine Abnahme durch den TÜV gewährleisten ein hohes Mass an Sicherheit bezüglich der verwendeten Materialien und dem Schutz vor Verletzungen.

Babywippen im Überblick

  • Auf schadstofffreie Materialien achten
  • Auf hohe Standsicherheit achten
  • Gurtsysteme müssen zuverlässig sichern; dürfen jedoch nicht einengen
  • Gute Wippen für Babys stützen den Körper ideal ab
  • Auf GS- und/oder TÜV-Zeichen achten