Kinderbett: Kleine Wohlfühloase für einen tiefen Schlaf

Artikel 1 bis 120 von 153
Artikel 1 bis 120 von 153

Das richtige Kinderbett für einen sicheren und erholsamen Schlaf finden

Ein Kinderbett gehört zur Baby-Grundausstattung: Neugeborene und Kleinkinder verbringen in ihren ersten Lebensjahren täglich zwischen 12 und 18 Stunden mit Schlafen. Umso grösseren Wert legen Eltern auf ein hochwertiges Bett, in dem sich ihr Kind rundum wohlfühlt und das die gesunde Entwicklung unterstützt.

Ein gutes Kinderbett finden

Eine verlässliche Orientierungshilfe bieten anerkannte Prüfsiegel wie das GS-Zeichen. Beim Kauf eines Bettchens sollten Eltern darauf achten, dass die verwendeten Materialien schadstofffrei und die Oberflächen speichelecht sind. Auch darf das Bett keine scharfen Kanten oder Ecken oder überstehende Teile besitzen, an den sich das Kind zum Beispiel mit der Schnullerkette verhaken könnte. Werden die Kinder älter, hüpfen sie gerne in ihrem Bettchen herum: Wer lange Freude daran haben möchte, sollte daher auf einen stabilen Lattenrost achten. Um ein Herausfallen aus einem Gitterbettchen zu vermeiden, muss der Abstand zwischen Matratze und Gitterabschlusskante bei Babys mindestens 30 cm, bei älteren Kindern wenigstens 50 cm betragen. Der Spalt zwischen den Sprossen sollte zwischen 4,5 und 6,5 cm breit sein: So wird sichergestellt, dass das Kind sich nicht einklemmen oder mit dem Köpfchen steckenbleiben kann.

Das richtige Bett für jedes Alter

Bis zum Alter von etwa sechs Monaten bieten Beistellbettchen einige Vorteile für Eltern und Kind: Das Baby kommt sich dank der relativ engen Begrenzung nicht verloren vor - und ist zusätzlich ganz nahe bei Mama und Papa. Weil Mütter zum Stillen nicht extra aufstehen müssen, finden sie und ihr Kind nach einer nächtlichen Mahlzeit leichter wieder in den Schlaf. Andere Familien entscheiden sich von Beginn an für ein eigenes Babybett. Ist das Kinderbett 70 x 140 cm groß, muss es in der Regel nach etwa fünf Jahren gegen ein grösseres getauscht werden. Modelle von Markenherstellern wie Schardt oder Pinolino lassen sich dann zum Teil zu einem Jugendbett umbauen. Ab etwa drei Jahren schlafen Kinder bei einer niedrigen Matratzenhöhe auch ohne Gitterstäbe sicher. Eine gute Übergangslösung bieten dabei Betten, die dank einigen herausnehmbaren Sprossen einen sicheren Ein- und Ausstieg ermöglichen. Modelle, die sich stufenweise zu einem Kinderbett 90 x 200 cm vergrößern lassen, begleiten Kinder bis ins Jugendalter. Ein echter Hingucker im Kinderzimmer ist ein Kinderbett Auto oder Kinderbett Prinzessin.

Die Wahl der Matratze

Auch die Kinderbettmatratze darf natürlich keine Schadstoffe enthalten und sollte am besten einige Tage auslüften, bevor das Baby darauf schläft. Wer sich für eine relativ feste, atmungsaktive Matratze mit integrierten Luftkanälen entscheidet, verhindert Rückatmung und Überhitzung. Unkompliziert reinigen lassen sich Matratzen mit einem abnehm- und waschbaren Bezug. Trittfeste Kanten verhindern, dass sich das Baby bei seinen ersten Hochzieh-Versuchen im Bettchen verletzt.

Ein Bett zum Wohlfühlen

Weil viele Babys in den ersten Lebensmonaten mit einer Begrenzung besser schlafen, können Eltern das Babybett mit einem Nestchen "verkleinern". Allerdings sollten sie dabei auf eine sichere Befestigung der Umrandung achten. Ein Himmel verhindert, dass das Baby durch hereinfallende Sonnenstrahlen oder eine Deckenlampe geblendet wird. Eine Kinderbettdecke mit einer schönen Kinderbettwäsche eignet sich erst für Kleinkinder. Am Anfang sind Babys in einem nicht zu grossen Schlafsack besser aufgehoben. Ein Bett mit höhenverstellbarem Lattenrost schont den Rücken der Eltern. Eine höhere Liegefläche erleichtert Müttern und Vätern in den ersten Monaten das Hineinlegen und Herausnehmen ihres Kindes ungemein.

Die kindgerechte Schlafumgebung

Die optimale Raumtemperatur für einen gesunden und erholsamen Schlaf liegt zwischen 16 und 18 Grad. Am besten und sichersten schlafen Kinder in einer rauchfreien Umgebung. Steht das Bett im Kinderzimmer an einer Wand oder in einer geschützten Ecke, fühlen sich Kinder besonders geborgen. Möchten Eltern ihr Kind von beiden Seiten aus dem Bettchen nehmen können, platzieren sie es freistehend im Raum.

Kinderbett im Überblick

  • Beistellbettchen, Gitterbett oder fantasievoll gestaltetes Juniorbett
  • auf hochwertige und schadstofffreie Verarbeitung achten
  • Sicherheit durch richtigen Sprossenabstand und Matratzenhöhe
  • mit einer kindgerechten Matratze ausstatten
  • Nestchen und Himmel für mehr Geborgenheit