Beistellbett: Für besonders viel Nähe

Artikel 1 bis 49 von 49
Artikel 1 bis 49 von 49

Ganz nah bei Mama und Papa - im Beistellbett entspannt schlafen und träumen

Die Vorteile eines Beistellbetts

In einem Beistellbett schläft das Baby sicherer als im Elternbett und muss trotzdem nicht auf Nähe verzichten. Mütter schätzen es, nachts zum Stillen nicht aufstehen zu müssen: Sie ziehen ihr Kind einfach zu sich heran. Dadurch entsteht kaum Unruhe und Mutter und Kind finden nach der nächtlichen Mahlzeit leichter wieder in den Schlaf. Ausserdem gewöhnt sich das Baby frühzeitig daran, in seinem eigenen Bett zu schlafen. Dies kann den späteren Umzug in das Kinderzimmer erleichtern. Viele Beistellbettchen lassen sich mit einem vierten Verschlussgitter auch freistehend verwenden. Besitzt ein Beistellbett feststellbare Rollen, kann es in andere Räume mitgenommen und dort sicher platziert werden.

Im Gegensatz zu Wiege oder Stubenwagen ist ein Beistellbett an einer Seite offen, so dass es direkt an das Elternbett anschliessen kann. So schläft das Baby ganz nah bei Mama und Papa - und doch in seinem eigenen Bett.

Ein guter Schlafplatz für das erste Jahr

Die Liegefläche eines Beistellbettchens ist bei den meisten Modellen 40 bis 50 cm breit und zwischen 80 und 90 cm lang. Damit eignen sich die Betten für Kinder ab der Geburt bis zu einem Alter von maximal einem Jahr. Viele Beistellbetten von babybay und Co. lassen sich danach mit wenigen Handgriffen umbauen und beispielsweise als Laufstall, Tisch oder Kinderbank verwenden.

Die Befestigung des Beistellbetts

Hochwertige Anstellbettchen von Markenherstellern wie Pinolino oder Geuther werden in der Regel recht unkompliziert ohne Schrauben oder Bohren am Elternbett befestigt. Einigen Modellen sind Befestigungswinkel beigelegt, die sich stufenlos an die Breite der Bettwangen des Elternbetts anpassen lassen. Wer ein Boxspringbett besitzt, sollte sich für die Befestigungsvariante mit Spanngurten entscheiden. Ein höhenverstellbarer Lattenrost sorgt dafür, dass Eltern und Kind auf derselben Ebene schlafen und kein Spalt zwischen den Betten entsteht.

Sicher schlafen im Beistellbettchen

Ein Anstellbett darf natürlich keine scharfen Kanten oder Ecken besitzen. Damit das Kind stets frei atmen kann, sollten Eltern auf Decken und Kissen ebenso verzichten wie auf Kuscheltiere. Möchten sie für eine gemütliche Atmosphäre eine Bettumrandung anbringen, muss diese unbedingt gut befestigt werden. Um das Risiko des Plötzlichen Kindstods auf ein Minimum zu reduzieren, schlafen Babys am besten auf dem Rücken in einem Schlafsack. Die Matratze sollte atmungsaktiv. Die optimale Zimmertemperatur für einen angenehmen Schlaf liegt zwischen 16 und 18° C.

Beistellbett im Überblick

  • Babys eigener Schlafplatz ganz nah bei den Eltern
  • erleichtert das nächtliche Stillen
  • mit viertem Verschlussgitter auch freistehend verwendbar
  • von der Geburt bis zum Alter von ca. einem Jahr
  • verschiedene Befestigungsmöglichkeiten ohne Bohren
  • mit atmungsaktiver Matratze ausstatten